Auf dieser Seite informieren wir Sie über die Möglichkeit der Verwendung dieser, von uns angebotenen Technologie in Deutschland. Alle Informationen über dieses Thema werden teils über sehr mühsame Wege gesammelt, auf ihre Richtigkeit geprüft und hier veröffentlicht. Wir können jedoch in keiner Weise eine Gewähr für die Richtigkeit dieser Informationen geben, da man offenbar auch seitens der gesetzgebenden Organe unterschiedlicher Auffassung ist.

Die Definitionen über das Licht am Tag in Deutschland:

TAGFAHRLICHT:
Unter diesem Begriff ist in Deutschland ausschließlich die Verwendung von eigenen Tagfahrlichtlampen gemäß ECE 87 zu verstehen, wie sie z.B. von der Firma Hella teils als Serienausstattungsgerät oder als nachträglich einzubauende Lampen angeboten werden.

FAHRLICHTSCHALTUNG:
Darunter versteht man in Deutschland wie auch in Österreich die automatische Inbetriebsetzung des Abblendlichtes UND der Begrenzungsleuchten, sowie der Kennzeichenbeleuchtung mit oder nach dem Start des Motors.

MODIFIZIERTE FAHRLICHTSCHALTUNG:
Darunter versteht man die Fahrlichtschaltung mit zusätzlichen Funktionen, wie z.B. das Wegschalten der Begrenzungslichter, der Armaturenbrettbeleuchtung und Kennzeichenbeleuchtung.

was ist in Deutschland erlaubt ? ACHTUNG NEUIGKEITEN UND ÄNDERUNGEN

Bis heute gibt es seitens des Gesetzgebers keine explizite Definition, inwieweit modifizierte Tagfahrlichtschaltungen zulässig sind. Die Firma AUDI hat z.B. den Scheinwerferkörper des Fernlichtes mit einer 22W-Lampe ausgestattet, während der Schweinwerferkörper für das Abblendlicht mit einer Abblendlicht/Fernlicht Xenon-Gruppe getauscht worden ist.

Wir haben mit Hilfe von interessierten Kunden beide Varianten der modifizierten Tagfahrlichtschaltung mithilfe des Abblendlichtes UND des Fernlichtes (-60%) bei TÜV und DEKRA eintragen lassen. Alle Eintragungen wurden anstandslos vorgenommen. Für das Abblendlicht kam das Modul 90030MB2 zum Einsatz mit einer Stromaufnahmereduktion von 18% und für das Fernlicht kam das Modul 45035 oder 90035 mit einer Stromaufnahmereduktion auf 60% zum Einsatz.

Alle Eintragungen beziehen sich auf die Einhaltung des §49A(5) basierend auf die Ausfertigung der Gutachten gem. §19 Abs.2 StVZO in Verbindung mit §21 StVZO.

Hier finden Sie eine Eintragung für das reduzierte Fernlicht ->

Hier finden Sie eine Eintragung für das geringfügig reduzierte Abblendlicht ->


ACHTUNG ÄNDERUNG / NEUERUNG seit 04.Juni 2007

Wir verfügen über ein Schreiben der TÜV-Zentrale in Köln, welches an alle TÜV-Prüfstellen in Deutschland gerichtet ist:

Tagfahrleuchten bedürfen einer Genehmigung nach den Bedingungen der ECE-Regelung 87. Ein österreichischer Hersteller (Fa. O. Salm) bietet Bausätze an, mit denen die Stromaufnahme der Scheinwerfer für Abblendlicht oder für Fernlicht reduziert werden kann,

um diese dann als Tagfahrleuchten zu verwenden. Derartige Umbauten können trotz anderslautender Aussagen des Herstellers auf seiner Internetseite nicht positiv begutachtet werden.

Bezüglich Ihrer Frage nach Prüfungen zum Zweck der Bauartgenehmigung können Sie sich gern an Herrn Zimmermann der TÜV Fahrzeug- Lichttechnik GmbH wenden.

Wir müssen in diesem Zusammenhang hinweisen, daß wir als einziger Anbieter stets wahrheitsgemäß über die rechtliche Unsicherheit hingewiesen haben, daß wir trotz mehrmaliger Anläufe bei diversen TÜV-Prüfstellen keine Klarheit erhalten hatten und wir dann im Rahmen eines "Feldversuches" eine bedeutende Anzahl positiver Eintragungen feststellen konnten. Wenn also der Gesetzgeber aus politischen Gründen säumig wird, durch entsprechende technische Durchführungsbestimmungen für bereits angewendete Praxis zu erlassen, so war die Feststellung über die Präzidenzregelung der einzig machbare Weg. Wie es plötzlich zu dem Sinneswandel kam, ist derzeit noch nicht klar, dennoch versuchen wir GEMEINSAM mit dem TÜV eine Regelung zu finden, nach welcher auch der TÜV für sich seine rechtliche Absicherung erlangen kann. Es geht im Kern derzeit darum, daß die einzelnen TÜV-Prüfstellen technisch nicht in der Lage sind, festzustellen, ob ein Scheinwerfer mit dem Tagfahrlichtmodul betrieben die gleichen lichttechnischen Ergebnisse erreichen, wie sie in der ECE 87 vorgegeben sind. Würde der Gesetzgeber ähnlich wie in Österreich diese Unsicherheit über den Erlass-Weg präzisieren, dann würde man allgemein eine große Anzahl sinnlos verwendeter Zeit und Kosten sparen, aber das liegt leider nicht im Einflussbereich des Herstellers.

worin ist der Unterschied zwischen Österreich und Deutschland ?

In Deutschland bleibt die Verwendung des Nebelscheinwerfer als Tagfahrlichtersatz VERBOTEN, in Österreich ist dies unter technischen Einschränkungen zulässig.

In Österreich bleibt die Verwendung des Fernlichtes mit Leuchtstärkenreduktion im Unterschied zu Deutschland verboten, allerdings gibt es seitens des TÜV seit 4.Juni 2007 wieder eine geänderte Rechtsmeinung dazu.

Leuchtstärkenreduktion in Deutschland, erlaubt oder nicht ?

Die ECE 87 erlaubt eine Toleranz in der Leuchtstärke für Abblendlicht, unter diesen Toleranzwert darf nicht reduziert werden. Die Grundlage für die Toleranz ist der allgemeine Zustand des Scheinwerfers, insbesonders des Scheinwerferglases und des Reflektors. Gemäß bereits durchgeführten Eintragungen entsprechen die Module 90030MB2 diesen Vorgaben für das Abblendlicht. Seit 4.Juni 2007 ist der TÜV der Meinung, daß die Eintragungen nicht zulässig sind, wenn nicht mittels Meßgerätes nachgewiesen werden kann, daß die ECE-Toleranz NICHT unterschritten wird, wobei darauf hingewiesen werden muß, daß offenbar die TÜV-Stellen derzeit NICHT über derartige Meßeinrichtungen verfügen.

Bis zum 4.Juni 2007 sind bereits eine große Zahl Eintragungen anstandslos erfolgt, nach einem Rundschreiben der TÜV-Zentrale in Köln dürfte sich diese Praxis aber vorläufig nicht wiederholen.

was kann SALM für unsere deutschen Interessenten liefern ?

Ab sofort sind die SALM Tagfahrlichtmodule durch unseren Vertriebspartner WELLCONNECT erhältlich. Die Firma WELLCONNECT ist ein ausgewiesener Experte im Bereich KFZ-Elektronik und ist daher auch fachlich genauso kompetent wie wir als Entwickler und Hersteller.

Falls Sie Ihren Wohnort in Deutschland, Niederlande, Belgien oder Luxemburg haben, können Sie sich direkt an die Firma Wellconnect, z.Hd.Hr.Andreas Bächtle wenden.

Preise und Lieferkosten

Preise und Lieferkosten erfahren Sie direkt von unserem Vertriebspartner WELLCONNECT

Zulassungen

Wir können bei Bedarf Musterzulassungen zusenden, allerdings dürfte die bisherige wohlwollende Praxis der TÜV-Prüfstellen ein vorläufiges Ende gefunden haben, siehe oben.